Sonntag, 18. April 2021
Montag, 22. März 2021

Prominenter Spieler aus Blumberg

Die Blumberger Herrenmannschaft im Jahr 1958.Foto: privat

Von unserem Mitarbeiter Otfried Kahl

Vor 56 Jahren fand das letzte Fußballspiel der Traktormannschaft statt. In jungen Jahren stand auch der spätere Volleyball-Weltmeister Eckehard Pietzsch im Team.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Ostelbien. In den 1950er und 1960er Jahren gab es viele kleine Sportgemeinschaften, an die sich heute kaum noch jemand erinnert. Nachdem  schon über Traktor Kranichau, Traktor Dröschkau und Traktor Seydewitz berichtet wurde, möchte der TZ-Autor diesmal den Blumberger Fußballsport in Erinnerung bringen. Südöstlich der Elbe von Torgau liegt der kleine Ort Blumberg. Mitte der 50er Jahre bis 1965 wurde in Blumberg Fußball gespielt. Am Punktspielbetrieb des KFA Fußball Torgau nahmen 1959 sogar zwei Männermannschaften teil. Aber auch Jugendmannschaften und Schülermannschaften gab es zu dieser Zeit in Blumberg.

Organisator des Blumberger Fußballsportes war Sektionsleiter Gerhard Kindler. Er wurde unterstützt von Helmut Schwürz, der als Mannschaftsleiter fungierte. Um die Nachwuchsmannschaften kümmerten sich Siegfried Baumann und Sportfreund Wiedemann.

Dieter Höhne, Dieter Kittelmann und Heinz Sprung hüteten in diesen Jahren das Blumberger Tor. Mit Walter Schulze, Walter Göbel und Harri Braune verfügte das Traktor-Team über starke Abwehrspieler. Im Mittelfeld agierte Siegfried Baumann. Die Tore für Traktor Blumberg erzielten Sepp Woidan aus Kötten und Fritz Kern. Aus der Jugend schafften Anfang der 1960er Jahre Hubert Wetzer und Konrad Reppin den Sprung zur Mannschaft.

Blumberg hatte aber auch einen ganz bekannten Spieler. Eckehard Pietzsch trug in jungen Jahren auch das rot-schwarz gestreifte Trikot der Blumberger. Er wurde 1970 Volleyballweltmeister mit der DDR-Nationalmannschaft, stammt direkt aus Blumberg und spielte für den SC Leipzig. Mittelfeldspieler Wolfgang Hähnel reiste aus Cottbus zu den Spielen nach Blumberg an und war eine tragende Säule der Mannschaft.

Kurios: Es gab in der Mannschaft zwei Spieler mit dem gleichen Namen. Sie wurden Harry Braune I und Harry Braune II genannt. Umkleidemöglichkeiten gab es in dieser Zeit keine am Blumberger Sportplatz. In der Gaststätte „Zum Alten Ziethen“ zogen sich die Mannschaften um. Später wurde von der Bahn ein Waggon erworben und am Blumberger Sportplatz aufgestellt.

Heute steht eine Freilichtbühne mit Umkleidemöglichkeiten am Blumberger Sportplatz. In Seydewitz und bei Traktor Kranichau gibt es dagegen keine Sportplätze mehr. Die Blumberger pflegten damals eine Sportfreundschaft mit den Sportlern aus Heidersdorf bei Olbernhau im Erzgebirge. An die Fahrten nach Heidersdorf erinnern sich die Fußballer heute noch. Immerhin ging die Reise über 130 Kilometer.

1959 spielte die erste Mannschaft der BSG Traktor Blumberg in der 1. Kreisklasse und belegte mit 26:74 Toren und 9:27 Punkten Platz neun. Die zweite Traktor-Mannschaft spielte im selben Jahr in der 2. Kreisklasse und kam dort nur auf den letzten Platz mit 18:64 Toren und 4:24 Punkten. 1960 erreichte Blumberg den achten Platz in der 2. Kreisklasse mit 15:21 Punkten und 39:54 Toren.

1961 wurde die Meisterschaft in drei Serien gespielt. Nach 33 Spielen hatte Blumberg 58:98 Tore und 18:48 Punkte, was Platz elf bedeutete. 1963/64 wurde Traktor Blumberg nach 20 Spielen Fünfter. Die Mannschaft erzielte 40:41 Tore und erreichte 24:16 Punkte. 1964/65 nahm Traktor Blumberg zum letzten Mal an Punktspielen teil. 24 Partien wurden absolviert. Das ergab Platz acht mit 38:56 Toren und 22:26 Punkten. Durch Spielermangel konnten in den folgenden Jahren keine Punktspiele mehr bestritten werden.

Siegfried Baumann und Hartmut Reich schlossen sich der BSG Traktor Arzberg an und betreuten jahrelang den Arzberger Fußballnachwuchs. Übungsleiter Baumann wurde mit den Arzberger Junioren 1975 Fußballkreismeister. Auf Anraten der Sportfreunde Sämisch und Baumann wechselte der junge Hubert Wetzer nach Belgern. Auf der gegenüberliegenden Elbseite spielte er zwei Jahre lang unter anderem zusammen mit Edgar Moosdorf.

Der Blumberger Sportplatz wird heute immer noch genutzt. Es finden dort Fußballspiele der Alten Herren, von Volkssport-Mannschaften und Volleyballturniere statt. Der heutige Sportverein trägt den Namen SV Blau-Weiß Blumberg.

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

Fußball Traktor Blumberg


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de