Mittwoch, 14. April 2021
Mittwoch, 24. März 2021

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Baustelle Torgau Kuvert.Foto: Bärbel Schumann

von unserer Redakteurin Bärbel Schumann

Süptitz. Torgau-Kuvert investiert in die Zukunft und den Standort Süptitz: Mit einem An- und Neubau kommen rund 70 Arbeitsplätze hinzu.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

?Im Jahr 1992 hat die Erfolgsgeschichte von Torgau-Kuvert GmbH & Co. KG am Standort in Süptitz begonnen. Damals wurde in einen brandneuen Fertigungsbetrieb mit Produktions- und Verwaltungsgebäuden investiert. Heute, 30 Jahre später, zeigt sich rückblickend, dass damit Torgau-Kuvert zu einem zuverlässigen und leistungsfähigen Partner für andere Unternehmen wurde und noch immer ist. Dazu tragen die derzeit 117 Mitarbeiter, darunter auch seit 20 Jahren eigene Auszubildende, bei. 

Damit das auch zukünftig so bleiben kann, wird nun wieder kräftig in den Standort investiert. „Im Rahmen der Industrialisierung 4.0 werden wir unsere Produktion erweitern und ein vollautomatisches Hochregallager mit 6000 Palettenplätzen bauen“, erklärt Betriebsleiterin Silke Gosdschick. „Wir werden damit voraussichtlich unsere Produktionskapazität verdoppeln.“ Das heißt auch, dass dadurch rund 70 neue Arbeitsplätze in Süptitz entstehen werden und damit die Belegschaft merklich wächst. 

Seit 2019 hat man sich in der Mayer-Gruppe mit dem Gedanken auseinandergesetzt, den Süptitzer Standort zu erweitern. Schritt für Schritt geschah das. Für Silke Gosdschick hat sich die Unternehmensgruppe damit eindeutig zum Standort und zur Leistungsfähigkeit der hier arbeitenden Belegschaft bekannt. „Unsere Mitarbeiter haben den Standort über Jahre hinweg mit der gezeigten Qualität und Quantität zu dem gemacht, was er heute ist“, bekräftigt sie. 

Als alle Pläne fertig und die notwendigen Genehmigungen eingeholt waren, konnte Mitte Oktober letzten Jahres der Baustart vollzogen werden. Mario Schäfer, Technischer Leiter bei Torgau-Kuvert GmbH & Co. KG, nennt Inhalte des Baugeschehens. „Entstehen wird ein vollautomatisches Hochregallager. Das derzeitige Lager wird umziehen. Dadurch schaffen wir Platz, um die Produktionshalle zu erweitern. Zusätzlich wird ein völlig neuer Versand- und Kommissionierungsbereich entstehen“, so Schäfer. Perspektivisch wird sich die Produktion um eine Fläche von 1600 Quadratmetern und dem Bereich des jetzigen Lagers vergrößern. 1500 Quadratmeter groß wird der neu geschaffene Versand- und Kommissionierungsbereich und in etwa die gleiche Fläche wird das Hochregallager einnehmen. 

Inzwischen sind hinter dem Unternehmensgebäude erste Ergebnisse sichtbar, unter anderem wurde die neue Umfahrungsstraße angelegt. Baugrube und Fundament werden vorbereitet. Die Herausforderung dabei, wie eigentlich beim gesamten Vorhaben, besteht darin, den Neubau an das vorhandene Betriebsgebäude sozusagen „anzudocken“. Das geschieht an zwei Seiten und ist auch mit Rückbauarbeiten verbunden. Seit Baustart seien die Arbeiten aufgrund des Winterwetters nur kurz unterbrochen gewesen und dies hatte keinerlei Auswirkungen auf den Zeitplan. Bei den Ausschreibungen der unterschiedlichsten Bauarbeiten setzt das Unternehmen auf Leistungsfähigkeit und Standortnähe. Denn es gibt ein Ziel für die Fertigstellung: 2022. Genau will sich die Betriebsleitung jedoch nicht festlegen, denn das Vorhaben sei sehr umfangreich und komplex. Schließlich müssen im Rahmen des Baugeschehens einzelne Bereiche im Gebäude umziehen. Eine Umstrukturierung, die bei laufender vollumfänglicher Produktion im Drei-Schicht-System geschieht.

Mit der zukunftsweisenden Erweiterung wird Torgau-Kuvert auch für Jugendliche noch interessanter, die eine innovative Ausbildung suchen. Ganz neu werden auch künftige Elektroniker für Automatisierungstechnik ausgebildet.

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

Torgau KuvertSüptitz


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de