Donnerstag, 5. August 2021
Montag, 12. April 2021

Dünn besiedelt und voller Umbruchserfahrung

Der Salonnière Karin Denisow über die Schulter geschaut. Auf dem Bildschirm unten: Julia Stichel, oben links Christopher Kelly (Technischer Leiter des Projekts). Foto: Katrin Rohnstock

Presseinfo

Berlin/Torgau. Der Landkreis Nordsachsen und die Wiedervereinigung – wie Menschen in und aus Ost und West diesen Umbruch erlebten.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

?Im zehnten und letzten regionalen „Digitalen Erza¨hlsalon“ der zweiten Staffel widmet sich die Reihe „30 Jahre Deutsche Einheit: Deine Geschichte – Unsere Zukunft“ heute um 18 Uhr dem Landkreis Nordsachsen. Sechs Erza¨hlerinnen und Erza¨hler verschiedener Generationen und Berufungen kommen zum gemeinschaftlichen Erfahrungsaustausch zusammen – per Videokonferenz, die via YouTube live gestreamt wird und dort dauerhaft abrufbar bleibt (erreichbar u¨ber die Projekt-Website: www.deine-geschichte-unsere-zukunft.de).

Weniger als 200 000 Einwohner auf etwas mehr als 2000 Quadratkilometern: Der Landkreis Nordsachsen geho¨rt zu den am du¨nnsten besiedelten Regionen Mitteldeutschlands. Nach der Wiedervereinigung waren viele Sta¨dte und Kommunen von Abwanderung betroffen. Die vorwiegend la¨ndliche Gegend vor den Toren der Metropole Leipzig ist gepra¨gt durch die Auen von Elbe und Mulde, geflutete Tagebauseen sowie Wald- und Heidelandschaften. Wie erlebten und erleben die Menschen, die hier wohnen und arbeiten, die Deutsche Einheit und ihre Folgen?

Die Erzähler
Mechthild Noll-Minor aus Torgau (*1966 in Leipzig) war als Restauratorin von 1992 bis 2003 in Nordsachsen ta¨tig. Alexander Mu¨ller aus Plauen (*1969 in Bad Schlema) blieb bis zu seinem 18. Lebensjahr unter der Verantwortung der DDR-Jugendhilfe und ist seit 2010 aktives Mitglied im Verein „Initiativgruppe geschlossener Jugendwerkhof Torgau“.  Matthias Taatz aus Delitzsch (*1959 in Halle/Saale) ist evangelischer Pfarrer, der seit 1991 in der Gemeinde Schenkenberg ta¨tig ist und sich vielfach bu¨rgerlich engagiert, unter anderem als Vorsitzender der Initiativgruppe Lager Mu¨hlberg. Georg Sta¨hler aus Wermsdorf (*1954 in Hadamar/Hessen) ist Fischwirtschaftsmeister, der nach der Wiedervereinigung vom Freistaat Sachsen die vormals volkseigene Teichwirtschaft Wermsdorf u¨bernahm. Cindy Herold aus Torgau (*1979 ebenda) ist Köchin, die im Sommer 2020 nach Torgau zuru¨ckkehrte, wo sie in der hiesigen Jugendherberge den Gastronomiebereich managt. Die sechste Erza¨hlende im Bunde hat ihre Geschichte bereits im Vorwege aufzeichnen lassen: Julia Stichel aus Sprotta (*1983 in Eilenburg), O¨ko- landwirtin und Agrarwissenschaftlerin, die 2019  den elterlichen Hof u¨bernahm und diesen zu seinem o¨ko-soziokulturellen Ort weiterentwickelte.

Politisches Finale
Die Veranstaltung ist die letzte von zehn regional verorteten Digitalen Erza¨hlsalons der zweiten Staffel des Projekts. Weitere sa¨chsische Regionen sind das Zittauer Gebirge  und die Landschaft Du¨bener Heide. Im neuen Durchgang der Erza¨hlsalon-Reihe stehen auch wieder zehn u¨berregionale Themen auf dem Programm. 

Zum Finale folgt ab dem 20. April das Thema „Politik“, unter anderem mit dem Ostbeauftragten Marco Wanderwitz als Erza¨hler. „Die Erza¨hlsalons sind wie eine Reise in die Geschichte Ostdeutschlands“, berichtet die Projekt-Initiatorin Katrin Rohnstock. Bei der Auswahl der Erza¨hlenden ist fu¨r das Projektteam entscheidend, ein breites Spektrum an Erfahrungen und eine soziokulturelle Ausgewogenheit einzufangen. Das Projekt im Netz: www.deine-geschichte-unsere-zukunft.de (hier sind alle Links zentral abrufbar). 

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbikemagazin

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de