Mittwoch, 5. Mai 2021
Freitag, 16. April 2021

Heimspiel für eigenes Grundschulangebot

Stefan BranigFoto: S. Stöber

von unserem Redakteur Christian Wendt

Belgern. Stefan Branig spricht im TZ-Interview über Pläne der Evangelischen Schulgemeinschaft Niederlausitz am Standort Belgern.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Die Evangelische Schulgemeinschaft Niederlausitz überraschte in den vergangenen Tagen am Standort in Belgern nicht nur mit Sachsens wohl coolstem Basketball-Tempel. Überraschend war auch die Ankündigung, zwei Jahre nach Eröffnung der Oberschule künftig auch ein Grundschulangebot vorzuhalten und in naher Zukunft sogar ein gymnasiales Oberstufenangebot zu planen. Die Torgauer Zeitung kam darüber mit Stefan Branig, Pfarrer und Geschäftsführer der Schulgemeinschaft, ins Gespräch.

Herr Branig, was gab den Ausschlag, neben der Oberschule nun die gesamte Schulklaviatur zu bespielen?

Grund ist der erfreuliche Zulauf, den wir für die kommenden fünften Klassen haben. Dadurch können wir im dritten Jahr unserer Oberschule in Belgern dreizügig in der fünften Klassenstufe einschulen. Und eben diesen Schülern wollen wir bei Verstätigung jenes Trends auch das gymnasiale Angebot nach der 10. Klasse machen.

Das heißt, dass Sie die Dreizügigkeit keinesfalls als Eintagsfliege betrachten, oder?

Das entscheiden bei uns die Eltern und Kinder. Die positive Entwicklung in Belgern-Schildau und darüber hinaus ist nach wie vor enorm. Eltern, die sich seit 2019 für einen Besuch ihrer Kinder bei uns entschlossen, haben – so glaube ich – ihren Entschluss nicht bereut. So etwas spricht sich herum, sodass unsere Schulgemeinschaft positiv in die Zukunft blickt. Ich sehe hier einen Trend bestätigt, den wir uns in dieser Stärke selbst nicht zu erträumen wagten.

Wenn es in Belgern künftig auch Abiturzeugnisse geben soll, wird doch die alte Oberschule aus allen Nähten platzen...

In dieser Sache werden wir zuallererst mit unseren Eltern ins Gespräch kommen, um die Interessenlage zu eruieren.

Um dauerhaft genügend Fünftklässler zu haben, zieht die Schulgemeinschaft zusätzlich auch ein Grundschulangebot in Betracht ...

Mit Sicherheit ist es so einfacher. Aber zuletzt waren es die Eltern, die sich – mit den Erfahrungen aus der Oberschule – deswegen an uns wandten.

Wie viel waren dies?

Etwa ein Dutzend.

Mit einer Grundschule samt einem eigenständigen Hortangebot würde die Schulgemeinschaft aber in Konkurrenz zur staatlichen Grundschule treten. Also nichts mehr mit Lückenfüller...

Wir können uns ein gutes Nebeneinander zweier Grundschulen vorstellen, da eine evangelische Grundschule auch Kinder aus anderen Schulbereichen nach Belgern-Schildau führen würde. Wir wissen natürlich um die Verantwortung für den Grundschulstandort Belgern. Deswegen werden wir genau darauf achten, den Fortbestand der staatlichen Grundschule nicht zu gefährden.

Heißt das, dass Sie sich die Rosinen aus dem „Schüler-Kuchen“ picken und beispielsweise Schülern mit einem pädagogischen Sonderbedarf nur der Weg an die staatliche Grundschule bleibt?

Wir picken nicht! Wir beschulen natürlich auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Trotzdem könnte es doch gerade für einen privaten Anbieter wie die Schulgemeinschaft verlockend sein, Schüler aufzunehmen, die aus einem spendablen Elternhaus stammen...

Unsere Schulen leben von Eltern und Kindern, die sich bewusst für uns entscheiden und dabei oft weite Wege auf sich nehmen. Darüber sind wir jedes Mal sehr erfreut. In den Gesprächen mit allen Eltern erfragen wir Beweggründe für den Schulwunsch und interessieren uns nicht für das Einkommen. Das erfahren wir erst nach Ausgabe der Aufnahmebestätigung.

Zuletzt war durchgesickert, dass die Schulgemeinschaft sogar Schildau als einen weiteren Grundschulstandort im Blick hat. Was steckt dahinter?

Das wird sich alles zeigen. Warten wir ab. Für die kommenden fünften Klassen in Belgern gibt es aus dem Bereich Schildau einen enormen Zuwachs. Allein 16 Anmeldungen sind im Vergleich zu den beiden Vorjahren ein ordentlicher Sprung. Das lässt auch für die neue Grundschule in Belgern hoffen.

An welcher Stelle könnte denn die neue Grundschule in Belgern starten?

Wir setzen auf ein sicheres Heimspiel in der bestehenden Oberschule als Start für das erste Schuljahr 2022/2023. Dazu freuen wir uns auf die anstehenden Gespräche für infrage kommende Gebäude.


Das könnte Sie auch interessieren

DER MAZDA CX-3

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de