Mittwoch, 5. Mai 2021
Sonntag, 25. April 2021

Bienenturm ist neue Attraktion am Dorfplatz

Bienenturm auf dem Dorfplatz. Foto: Nico Wendt

von unserem Redakteur Nico Wendt

Langenreichenbach. Man sah die Freude im Gesicht von Detlef Bölke. Als die Bienen ihr neues Zuhause bezogen hatten, war ein Traum des Ortsvorstehers wahr geworden.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Man sah die Freude im Gesicht von Detlef Bölke. Als die Bienen ihr neues Zuhause bezogen hatten, war ein Traum des Ortsvorstehers wahr geworden. Doch nicht nur er, auch viele andere in Langenreichenbach empfinden, dass der neue Dorfplatz im Zentrum des Mockrehnaer Ortsteils nun richtig abgerundet und aufgewertet ist. 

Vor einigen Jahren stand hier noch eine hässliche Ruine, ein altes Gaststätten-Gebäude. Nach dem Abriss war der Weg frei für viele kreative Ideen, wie man das Areal gestalten könnte. Ein überdachter Pavillon, eine Rasenfläche mit Blumen, ein Blühstreifen, ein Insektenhotel: All die tollen Gedanken wurden umgesetzt. Schon im vergangenen Herbst starteten die Langenreichenbacher mehrere Arbeitseinsätze. Zur Verfügung standen dabei auch finanzielle Mittel aus dem Regionalbudget. 

„Wir haben dann überlegt, auch eine Bienenschaubeute zu errichten. Damit sollen vor allem die Kinder interessante Einblicke in die Imkerei und in die Bienenwelt erhalten“, erklärte Detlef Bölke. Die Vorbereitungszeit zog sich hin. Man schaute sich dabei auch ähnliche Konstruktionen in Torgau und in Mockrehna an. Der Flugturm reicht 2,5 Meter in die Höhe. Dort fliegen die Tiere ein und aus – und sind somit für Spaziergänger und Interessierte, die das Schauobjekt betrachten, ungefährlich. 

Über die Wintermonate wäre es ohnehin zu kalt gewesen, das Objekt zu bestücken. Also kam am vergangenen Samstag der große Augenblick. Zwei Brutwaben und eine Futterwabe wurden installiert. Der Imkerverein Mockrehna stellte die Bienen zur Verfügung. Eine Spende, über die man sich in Langenreichenbach freut. Den Turm selbst mit allem Zubehör hat die Tischlerei Becker in mühevoller Handarbeit gebaut. Eine Imkerin aus der Region Torgau wird  in den nächsten zwei bis drei Jahren die Betreuung übernehmen. Wenn Jerome Bölke seine private Baumaßnahme abgeschlossen hat, übernimmt er die Pflege der Bienen am Dorfplatz.

„Wir hatten uns die Konstruktion im Vorfeld etwas einfacher vorstellt. Dafür freuen wir uns jetzt umso mehr, dass alles geklappt hat“, sagte Detlef Bölke am Samstag. Honig wird hier nicht produziert. Es geht einfach darum, Einblicke zu gewähren und ein wenig für die Natur und für die Imkerei zu werben. Ein echter Hingucker ist übrigens auch die Friedhofsmauer geworden. Hier hängen zahlreiche historische Motive in Großaufnahme, die Gebäude und Straßenzüge aus vergangenen Zeiten in Langenreichenbach abbilden.


Das könnte Sie auch interessieren

DER MAZDA CX-3

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de