Mittwoch, 5. Mai 2021
Mittwoch, 28. April 2021

Russische Biker legten Kränze nieder

Motorrad-Fahrer vor dem Panzerdenkmal. Foto: privat

von unserem Redakteur Nico Wendt

Beilrode. Am Sonntag wurde das Panzer-Denkmal auch von einer Abordnung der Russischen Nachtwölfe und der Russischen Motorradfahrer Kaliningrad besucht, um der Opfer des Krieges zu gedenken und an den Friedensschwur zu erinnern. 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Seit das Beilroder Panzer-Denkmal im Dorfpark liebevoll saniert wurde, besitzt es wieder Anziehungskraft zu  wichtigen Kalendertagen beziehungsweise zu  bestimmten Jubiläen. Der 25. April war so ein wichtiger Kalendertag. Vor 76 Jahren trafen in Torgau an der Elbe die Rote Armee und die Amerikaner aufeinander. Dem Erzählen nach gingen die letzten Kampfhandlungen von Beilrode aus, woraufhin man sich schon in der DDR-Zeit darauf verständigte, im Dorfpark einen Sockel mit einem russischen T34-Panzer als Mahnmal zu errichten. 

Am vergangenen Sonntag wurde dieses Mahnmal auch von einer Abordnung der Russischen Nachtwölfe und der Russischen Motorradfahrer Kaliningrad besucht, um der Opfer des Krieges zu gedenken und an den Friedensschwur zu erinnern. „Nie wieder Krieg!“ – hatten die Soldaten vor 76 Jahren beim Treffen an der Elbe proklamiert. Nie wieder sollte es zum Blutvergießen der Völker kommen. Dieses Vermächtnis wollen auch die Biker wach halten, die am vergangenen Sonntag sowohl in Beilrode als auch in Torgau am Denkmal der Begegnung Kränze und Blumen niederlegten. Holger Schulze, einer der Initiatoren, dankte allen Anwesenden vor Ort und den Freunden, die das Geschehen nur aus der Ferne mitverfolgen konnten und warb einmal mehr für die Freundschaft zwischen Deutschen und Russen. 

Es war nun schon das zweite Jahr, dass auf diese Art und Weise in Beilrode an den denkwürdigen Tag erinnert wurde. Übrigens ließen es sich am Sonntag auch der russische Generalkonsul Andrej Yurevich Dronov, der anschließend zur Feier nach Torgau fuhr, und Bürgermeister René Vetter nicht nehmen, Kränze und Blumen am Panzer-Denkmal niederzulegen. Der T 34 war der bekannteste sowjetische Panzer des Zweiten Weltkrieges. Das Mahnmal in Beilrode steht seit 1975.


Das könnte Sie auch interessieren

DER MAZDA CX-3

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de