Montag, 21. Juni 2021
Mittwoch, 9. Juni 2021

Dem Wunsch der Mannschaften entsprochen: Finale am 25. Juni

Mittwoch, am Vormittag, kamen im Pressetreff der TZ-Mediengruppe das Organisationsteam des Endspiels um den TZ-Bärenpokal und seine Partner zusammen. Foto: Sebastian Stöber

Von unserem Redakteur Thomas Manthey

Endspiel um den TZ-Bärenpokal im Torgauer Hafenstadion wird vorbereitet. Am Mittwoch kam das Organisationsteam und seine Partner zusammen.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Das Paket TZ-Bärenpokal-Finale ist gepackt. Jetzt wird es nur noch schick verpackt und fest verschnürt. Gestern, 10 Uhr, im Pressetreff des Hauses der Presse in der Elbstraße wurden die Inhalte und Zutaten besprochen. In den kommenden Tagen gibt es die finalen Abstimmungen. Müssen auch sein, denn die Tage bis zum Finale sind gezählt. Doch die Maschinerie ist nicht nur angelaufen, sondern läuft inzwischen auf Hochtour. Die Mechanismen greifen. Inzwischen ist das Team erfahren und eingespielt genug, um mit Ruhe und Routine auch in der Kürze der Zeit den Wettbewerb um den TZ-Bärenpokal zu Ende bringen zu können und um das Endspiel, das gestern Vormittag auf den 25. Juni terminiert wurde, mit der gewohnten Qualität zu veranstalten. Vom ursprünglichen Datum – 26. Juni – ist man abgekommen. Das Spiel des Jahres wird nun am Vorabend, unter Flutlicht, im Torgauer Hafenstadion ausgetragen. Grund: Es war der ausdrückliche Wunsch der noch im Wettbewerb befindlichen acht Mannschaften. 

Termin steht also, wie auch der Austragungsordnung und nun liegt es an den Protagonisten, wie gut sie in der Kürze der Zeit schon wieder Fußballspielen können und wie weit die Kondition und Ausdauer reicht, um am 25. Juni zum Spiel des Jahres 2021 auflaufen zu können. In der Zeit zwischen Viertelfinale (12./13. 6.), Halbfinale (19./20. 6.) und Finale (25. 6./20 Uhr Torgau –Hafenstadion) wird von den Machern und Organisations-Team der Plan hinsichtlich Sicherheit, Hygiene-Konzept, Versorgung und Umsorgung der Mannschaften und Gäste straff abgearbeitet. Die Verantwortlichkeiten sind vergeben und die Ansprechpartner bestimmt. Die Organisation bleibt auch weiter in den Händen der TZ-Mediengruppe und des Nordsächsischen Fußballverbandes, mit der Unterstützung ihrer Partner.

Und doch eins ist neu und anderes: Nach fast 30 Jahren verabschiedet sich die Familie Stöber-Familie aus dem TZ-Bärenpokal-Wettbewerb. Stöber senior, ein leidenschaftlicher, bisweilen fanatischer Fußballfan, mit einem Riesenherz für den lokalen Fußballsport, war es dazumal, der den TZ-Bärenpokal aus der Taufe hob und peu à peu zu einer Marke entwickelte. Der TZ-Bärenpokal ist beliebt, begehrt und hart umkämpft, was auch am intensiven Zutun von Thomas Stöber liegt. Es gab einige Spiele, die die Prädikatssiegel „Spannend“ und „Hochdramatisch“ hatten. Und dabei waren es Thomas Stöber und seine beiden Söhne Sebastian und Claudio, die dem Finale ihren Stempel aufdrückten und die immer den begehrten „Pott“ an den Kapitän der Siegermannschaft überreichten. Mit dem Ausscheiden von Sebastian Stöber, der Ende des Monat die TZ-Mediengruppe verlässt und aufgrund der Entscheidung von Thomas Stöber, das Pokalfinale nicht mehr zu veranstalten, geht nun die Ära Stöber im TZ-Bärenpokal-Wettbewerb zu Ende. Schade! Die Nachfolger werden den Fußballabend im Torgauer Hafenstadion nicht besser machen und gestalten können, höchstens anders, soviel steht fest. Ich persönlich, der viele Jahre an der Seite von Thomas Stöber und Sohn Sebastian arbeitete, sage heute, hier und in aller Öffentlichkeit „Danke. Es war eine tolle Zeit. Mir hat es an eurer Seite immer Spaß gemacht.“

 


Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. Hier können Sie ihn bestellen.
Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

Fußball TZ-Bärenpokal Treffen Orga-Team


Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbikemagazin

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de