Montag, 21. Juni 2021
Donnerstag, 10. Juni 2021

Markus Ziron: "Online und doch persönlich"

Markus Ziron: „Hauptsache ist, dass der Kunde uns findet, ob in der Filiale oder online. Der Weg ist zweitrangig."Foto: Peter Noack

Von unserem Redakteur Peter Noack

Markus Ziron über Erfahrungen und Zukunft der Volksbank Riesa

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Riesa. Seit 166 Jahren existiert die Volksbank in Riesa. Sie hat gute und schlechte Zeiten überstanden und sich mit dem Genossenschaftsmodell bis heute behauptet. Vorstand Markus Ziron blickt auf ein Jahr mit Beschränkungen zurück, hat aber auch interessante Visionen für die Zukunft der Volksbank Riesa e.G.

 

SWB: Herr Ziron, wie sieht Ihr Rückblick auf das Jahr 2020 aus?
Markus Ziron:
Das Jahr der Beschränkungen stellte uns vor große Herausforderungen. Rückblickend kann ich sagen, dass wir die Situation sehr gut gemeistert haben. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren Mitarbeiter/innen bedanken, die in kurzer Zeit die Arbeitsorganisation auf die veränderte Situation umgestellt haben. Die Umstellung auf Homeoffice oder veränderte Kunden- und Mitgliederbetreuung wurde erstaunlich schnell organisiert. Headsets wurden gekauft, soziale Medien viel stärker genutzt, WhatsApp-Gruppen eingerichtet usw. Wir erlebten einen ungeheuren Schub an Digitalisierung. Nach drei Tagen waren wir schon wieder vollständig arbeitsfähig. Ebenfalls ein großes Dankeschön möchte ich unseren Kunden und Mitgliedern für ihr Verständnis aussprechen. Auch für sie war es eine große Umstellung.


Welche Erfahrungen können Sie aus dem Erlebten für die Zukunft ableiten?
Dazu möchte ich als Erstes unseren neuen VR-Videoservice nennen. Wir haben im Erdgeschoss rechts neben dem Eingangsbereich einen virtuellen Schalter eingerichtet. Der Besucher wird nach dem Berühren des Bildschirms über Video mit einem Mitarbeiter verbunden und kann so im Gespräch seine Bankgeschäfte tätigen. Es sind optisch und akustisch Bedienerführungen möglich, um Überweisungen zu erledigen, SEPA-Mandate zu erstellen sowie weitere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Für spezielle Aufträge können schnell Verbindungen zum jeweiligen Fachbereich hergestellt werden. Der VR-Videoservice schafft eine persönliche Nähe zwischen Kunden und unseren Mitarbeiter/innen. Dieses Angebot richtet sich besonders an ältere Menschen, die beispielsweise im Internet noch nicht sicher sind oder persönlichen Service in unserem Haus wünschen. Wir sind damit in den Geschäftsstellen Riesa und Oschatz ab demnächst wochentags von 8–18 Uhr erreichbar. Wenn es die aktuelle Situation zulässt, sind unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften zu bestimmten Zeiten auch analoger Service möglich.


Neben der Pandemie hat der Minuszins die Bankenwelt verändert. Wie geht die Volksbank damit um?
Das ist ein so komplexes Thema, das an dieser Stelle kaum detailliert besprochen werden kann. Banken müssen sich immer wieder neu erfinden. Unsere 166-jährige Geschichte der Volksbank Riesa e. G. ist eine Geschichte von Veränderungen. Veränderungen stehen wir auch jetzt gegenüber. Wir haben verschiedene Angebote entwickelt, die für unsere Mitglieder interessant sind. Die gestiegene Nachfrage nach Gold als Anlageform zum Beispiel, hat uns bewogen, ein eigenes Angebot bereitzustellen. In unserer Gold-Lounge kann sich der Kunde zu allen Fragen rund ums Gold beraten lassen. Er kann Edelmetalle, wie z.B. Goldbarren, verschiedener Größe in die Hand nehmen und sich so einen realistischen Eindruck verschaffen. Er kann sein ausgewähltes Produkt sogar gleich mitnehmen. Ein anderes Thema sind Fonds, die auf Nachhaltigkeit setzen. Mit Umweltschutz oder nachhaltiger Wirtschaft kann man ebenso Wertsteigerungen und Rendite erzielen. Die Nachfrage zeigt, dass sich solche Anlagen immer größerer Beliebtheit erfreuen. Das werden noch echte Renner. Umweltschutz und Umwelttechnologie sind internationale Herausforderungen. Wenn wir damit den Weltmarkt erobern, werden wir in Deutschland Arbeitsplätze und Wohlstand sichern. Dazu brauchen wir von der Politik Spielraum für Chancen, aber keine Verbote.


Welche Auswirkung hat diese Entwicklung auf das Kreditgeschäft?
Nachhaltigkeit ist auch hier im Kommen. Ich nenne ein Beispiel: Die Modernisierung älterer Bausubstanz muss nicht teurer sein als ein Neubau. In unserer Region gibt es viele ältere Gebäude, die es lohnt zu modernisieren, statt neu zu bauen. Selbstverständlich muss alles gut vorbereitet sein. Wir haben mit der Finanzierung solcher Projekte Erfahrungen. Es gibt Fördermöglichkeiten, über die unsere Mitarbeiter/innen gern umfassend informieren. Der Vorteil für die In-
frastruktur darf dabei auch nicht unterschätzt werden.


Sie haben auch zwei kleine, aber interessante ökologische Projekte realisiert. Was können Sie dazu sagen?
Wir haben jetzt einen Bienenstock auf dem Dach unseres Riesaer Volksbankgebäudes. Offenbar hat sich das Bienenvolk gut eingelebt und wir hoffen, dass wir in diesem Jahr unseren ersten Riesaer Volksbankhonig ernten können. Eine andere Aktivität ist unser Wettbewerb für fünf Hochbeete, die an Kindereinrichtungen gespendet werden. Die Ausschreibung erfolgte über soziale Medien und hatte ein überwältigendes Echo bei Facebook und Instagram. Das freut uns in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist es das Interesse der Kindereinrichtungen an solchen Projekten und zum anderen zeigt es uns, dass wir online auf dem richtigen Weg sind. Hauptsache ist, dass der Kunde uns findet, ob in der Filiale oder online. Der Weg ist zweitrangig.


Mit der Form der Genossenschaft haben Sie ja schon ein besonderes Verhältnis zu Ihren Kunden?
Ja, das stimmt. Und damit sind wir auch erfolgreich. Die Volksbank gehört den Kunden, unseren 10407 Mitgliedern (Stand 31. 12. 2020). Einmal im Jahr wird die Vertreterversammlung einberufen und diese entscheidet die Geschäftspolitik. Unser Geld bleibt in der Region.


Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. Hier können Sie ihn bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbikemagazin

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de