Montag, 21. Juni 2021
Donnerstag, 10. Juni 2021

Weitere Bäume für weitere Patenschaften

Sven Jentzsch zeigt die Kastanien, die seit dem Herbst 20 Zentimeter Höhenzuwachs hinter sich haben.Foto: TZ/C. Wendt

von unserem Redakteur Christian Wendt

Oelzschau/Wohlau. Es sollte eine tolle Überraschung für Kinder werden. In zwei Arbeitseinsätzen im vergangenen Herbst wurde alles penibel vorbereitet. Doch Corona hielt dann den Nikolaus von einer historischen Kastanienallee zwischen den Belgern-Schildauer Ortschaften Oelzschau und Wohlau fern.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Der Geselligkeitsverein Wohlau wollte dort an jenem Tage knapp 100 Kastanien in die Erde bringen. Eingeschlagene Pflöcke gaben bereits die Richtung vor.

Den finanziellen Grundstein legte das Erreichen des „Wir Packen’S an!“- Finales, bei dem der Verein 3000 Euro erhielt. Bei der Pflanzung sollte auch die Übernahme von Baumpatenschaften durch Kinder und ganze Familien im Fokus liegen. Bis heute ist von den Kastanien jedoch noch nichts zu sehen. Na ja, nicht ganz. Denn die Bäume warten nur unweit von dem kaum noch als Kastanienallee zu bezeichnenden Weg auf ihren großen Tag. Die Torgauer Zeitung sprach darüber mit Sven Jentzsch vom Geselligkeitsverein, der täglich ein Auge auf die Kastanien hat. Denn im Wohlauer Forstbetrieb Vor der Heide sind sogenannte Mäusewannen prall gefüllt.

Herr Jentzsch, was haben Mäusewannen mit den Vereinskastanien gemein?

Wir mussten nach der Absage der Nikolausüberraschung ja überlegen, was wir mit den Bäumchen nun anfangen. Die Mäusewannen kamen uns da wie gerufen. Sie erinnern ein wenig an große Maurerwannen. Platz genug, die Bäume dort erst einmal einzuschlagen.

Noch einmal zurück zu den Mäusewannen; Welche Aufgabe erfüllen diese normalerweise?

Der Forstbetrieb, in dem ich arbeite, hatte diese auf einer Fläche mit Neuanpflanzungen im Einsatz. Sie dienen dem Schutz junger Bäumchen. Am Boden sind Löcher eingelassen. Verirren sich die Mäuse darin, sitzen sie fest. Auf diese Art kann die Mäuse-Population auf eine sehr einfache und ökologisch unbedenkliche Art reguliert werden.

Wie lange werden die Bäume noch im Forstbetrieb verweilen?

Unser Ziel ist es, diese zur kommenden Pflanzsaison an Ort und Stelle zu bringen. Das kann – je nach Wetterlage – im Oktober oder November sein. Dann natürlich auch mit der Übergabe der Schildchen für die Baumpatenschaften. Die Resonanz darauf war jedenfalls gewaltig. Im Forstbetrieb haben wir mit einer CNC-Holzfräse bereits entsprechende Schildchen gefertigt. Dank einer zusätzlichen Spende einer aus Leipzig zugezogenen Familie, die nun in Wohlau lebt, konnten wir die Anzahl der Bäume noch einmal um 10 aufstocken. Wer daher noch Interesse an einer Baumpatenschaft hat, kann sich gern bei unserem Vereinsvorsitzenden Holger Schneidewind telefonisch unter 034224 380000 melden.


Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. Hier können Sie ihn bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbikemagazin

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de