Sonntag, 27. November 2022
Sonntag, 13. Juni 2021

In den Kreis der Erwachsenen aufgenommen

René Vetter teilt die Urkunden an Leon Schuster, Leon Eppendorf, Johannes Pfennig, Felix-Lucas Lindner und Dario Labitzke (v.r). Foto: Thomas Keil

von unserem Volontär Thomas Keil

Beilrode. Auch wenn das Erwachsenwerden ein schleichender Prozess ist – die Gesellschaft hat einige Wegmarken definiert. Eine soclhe erreichten am Samstag 25 Schüler der Beilroder Oberschule.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Premiere am Samstag in Beilrodes Ostelbienhalle – der Sächsische Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe feierte die erste von 14 Jugendweihen in der Region Nordsachsen und Leipziger Land. Insgesamt 25 Jugendliche der Oberschule Beilrode mit ihren rund 150 Gästen hatten sich in der Ostelbienhalle eingefunden. „Es ist übrigens der ursprünglich geplante Termin“, sagte Maik Scheffler. Der Regionalkoordinator für die Region Nordsachsen war selbst ganz überrascht, dass die Veranstaltung so stattfunden konnte. „Bis vor drei Wochen haben wir das noch nicht gewusst“, staunte er.

René Vetter ergreift das Wort
Zu Beginn führte Maik Scheffler die Jugendlichen in die Halle. Danach  übernahm auf der Bühne Josephine Kahnt als Moderatorin. „Ihr seid die Helden der Pandemie“, begrüßte sie die Jugendlichen. Schließlich hätten sie unter Schulschließungen und Kontaktarmut gelitten, dies aber bravourös gemeistert.

Die Festrede hielt Beilrodes Bürgermeister René Vetter. In dieser betonte er, dass die Jugendweihe nur ein Schritt zum Erwachsensein ist. „Vieles wird sich vorerst gar nicht ändern – Hausaufgaben sind zum Beispiel immer noch zu machen“, dämpfte René Vetter übertriebene Erwartungen. Das Tor zum Leben stehe ihnen nun offen. „Tretet hindurch“, forderte er die jungen Erwachsenen auf. Insgesamt gebe es kein Patentrezept für ein erfolgreiches Leben. „Seid einfach selbstbewusst und traut Euch was zu“, machte er klar. Bei all seinen Tipps für die Jugendlichen verlor er aber deren Eltern nicht aus dem Blick: „Auch ihnen gebührt ein Dankeschön.“ Da dürften die Jugendlichen ruhig einmal klatschen. „Das war jetzt eher verhalten“, ordnete René Vetter die Reaktion ein.

Im Anschluss  folgte die feierliche Übergabe der Urkunden und Geschenkbücher. Dazu wurden die die jungen Erwachsenen in vier Gruppen auf die Bühne gerufen. Ihre Urkunde erhielten die Jugendlichen übrigens aus René Vetters Händen.

Auch die Jugendlichen schickten mit Linnea Romanschek und Felix Wehle noch zwei Vertreter ans Mikrofon. „Ganz besonders bedanken wollen wir uns auch bei unserer Lehrerin Angelika Kittelmann“, sandten beide eine Dankesadresse an ihre Schule.

Rock’n’Roll – getanzt und gespielt
Umrahmt wurde die Veranstaltung mit Musikstücken der Leipziger Band „Beauty Brigade“ und Tanzeinlagen des Rock’n’Roll- und Tanzclubs Ireen aus Torgau. Vor allem letztere zeigten ihr breites Repertoire mit der Rock- und Showcrew, den Jump-Stylern und dem Paartanz im Rock’n’Roll. 

 


Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden
Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

JugendweiheBeilrodeOstelbienhalle


Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

Torgau: Lions-Gutschein animiert zum Weihnachtsmarkttreff

Von dieser Idee in Torgau profitieren Händler, Besucher und Käufer. Die ersten 1000 Stück des Wertgutscheins, den die Torgauer Lions für den Weihnachtsmarkt entwickelt haben, sind bereits an Firmen verkauft. 50 Cent pro Stück spenden die Lions für soziale Projekte. Der Wirte-Verein legt 50 Cent pro Stück dazu. So funktioniert die Aktion.

mehr ...

Großwig hat nun eine Mühlenbank

Auf dem Gelände der Großwiger Bockwindmühle lädt nun eine Mühlenbank zusätzlich zum Rasten ein. Der nordsächsische Mühlenverein stattet insgesamt elf Standorte aus.

mehr ...

Jörg Drubig „rockt“ die Schildauer Schützen

Für diese Entscheidung brauchte es drei Jahre: Jörg Drubig hat bei der Privilegierten Schützengilde in Schildau die Nachfolge des aus dem Amt geschiedenen Wolfgang Rühling angetreten. Wie will der Hobbymusiker den Verein nun „rocken“?

mehr ...

Dautzschener haben Angst vor dem geplanten Mega-Polder

Ein anonymer Brief schlägt hohe Wellen: Einwohner der Region Dautzschen begründen, warum sie das Großprojekt ablehnen. Gegenüber TZ hält das sächsische Ministerium dagegen, warum der Bau dringend notwendig sei. Sachsen plant im nördlichsten Zipfel des Freistaates einen riesigen Stauraum für die Elbe. Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

mehr ...

Torgau: Sozialverband seit zwei Jahren ohne Vorsitzenden

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, steigende Kosten und Unsicherheit bei den Menschen in der Region sind große Herausforderung für den Ortsverband des VdK in Torgau. Auch, weil es dem Sozialverband an Nachwuchs fehlt und besonders ein neuer Vorsitzender.

mehr ...

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga