Mittwoch, 28. Juli 2021
Dienstag, 6. Juli 2021

Heedeböcke werden zum "Kamerateam"

Silvio Elschner (r.) überreicht die Wärmebildkamera an Christian Lehmann.Foto: TZ/C. Wendt

von unserem Redakteur Christian Wendt

Taura. Die Tauraer Feuerwehrleute wurden vom Feuerwehrverein mit einer Wärmebildkamera beschenkt.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Ein letzter Blick auf die Uhr. „Das wird knapp. Noch eine Minute und ich drücke den Alarmknopf.“ Tauras Wehrleiter Silvio Elschner ist trotzdem die Ruhe in Person. Denn wenn es ernst wird, kann er sich auf seine Kameraden verlassen. Das gilt für den Einsatz wie auch für einen besonderen Fototermin. Diesen gab es nämlich vor einigen Tagen vor dem Gerätehaus. Und so viel sei schon mal vorweggenommen: Elschner brauchte den Alarmknopf nicht zu betätigen.

Handlich klein

Der Anlass für den Auflauf vorm Gerätehaus war handlich klein, dafür aber recht preisintensiv. Der im Jahre 2018 gegründete Feuerwehrverein, dessen Vorsitzender Elschner auch noch ist, überreichte nämlich den Kameraden eine Wärmebildkamera. Über Jahre hatte der Verein gesammelt, hatte Feste organisiert, übernahm bei Wettkämpfen der Feuerwehr die Versorgung. Dazu kommt eine für jeden aktiven Kameraden vom Freistaat spendierte Pauschale.

Lohn des Ganzen war neben neuen Einsatzhandschuhen auch eine gut 1200 Euro teure Wärmebildkamera, die man sich vom Ersparten gönnte und sofort an die Feuerwehrleute weiterreichte. Die wissen Handschuhe und Kamera natürlich zu schätzen. Gelingt es doch mit Letzterer, nicht nur verborgene Glutnester ausfindig zu machen, sondern auch Personen in verqualmten Brandräumen zu finden.

Vorreiter

Mit ihrer Wärmebildkamera sind die Tauraer nach Angabe von Belgern-Schildaus Stadtwehrleiter Jochen Werner derzeit die einzigen Feuerwehrleute im Stadtgebiet, die über derlei Technik verfügen. Für Belgern und Schildau sei jene Anschaffung – die sich langsam zur Standardausrüstung mausert – erst noch in Vorbereitung. In Taura bekommt jeder Feuerwehrmann beziehungsweise jede Feuerwehrfrau eine Einweisung im Umgang mit dem Gerät, um im Ernstfall dieses auch handhaben zu können.

Tauras Vize-Wehrleiter Christian Lehmann nahm die Errungenschaft voller Stolz aus den Händen des mit grünem Shirt bekleideten Silvio Elschners entgegen. Als Berufsfeuerwehrmann in Leipzig ständig gefordert, kennt auch er aus seinem fast schon täglichen Einsatzszenario die Vorteile, die eine solche Kamera mit sich bringt, auch wenn das Tauraer Modell nicht ganz mit jenen speziell für Feuerwehreinsätze gedachten Wärmebildkameras mithalten kann. Dafür muss man für solche technisch aufwändigen Modelle nach Angabe Jochen Werners mit bis zu 12000 pro Stück aber auch deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden
Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

TauraWärmebildkameraFeuerwehr


Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbikemagazin

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de