Mittwoch, 12. Mai 2021
Freitag, 24. September 2010

FREIZEIT

Toller Saisonabschluss für Tauras Feuerwehrsportler

Von Christian Lehmann

Taura (TZ). Zum Dritten und damit abschließenden Deutschlandcup 2010 fuhren Tauras Feuerwehrsportler ins nahe gelegene Brandis. Auf der neu angelegten Sportanlage und bei optimalen Wetterbedingungen war das selbst erklärte Ziel, noch einmal einen Podiumsplatz zu ergattern.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken
Taura (TZ). Zum Dritten und damit abschließenden Deutschlandcup 2010 fuhren Tauras Feuerwehrsportler ins nahe gelegene Brandis. Auf der neu angelegten Sportanlage und bei optimalen Wetterbedingungen war das selbst erklärte Ziel, noch einmal einen Podiumsplatz zu ergattern. Da man in der Gesamtwertung aufgrund eines fehlenden Wettkampfes sowieso nicht mehr in die vorderen Platzierungen eingreifen konnte, versuchten die Tauraer mit einer gewissen Lockerheit an den Start zu gehen.

Begonnen wurde wie so oft mit der 4 x 100 m Hindernisstaffel. Bei den letzten Wettkämpfen eigentlich immer recht erfolgreich, sollte an diesem Tage nicht alles so recht gelingen. So konnten beide Tauraer Teams aufgrund von individuellen Wettkampfverstößen ihre Läufe nicht erfüllen und bekamen jeweils die rote Flagge gezeigt.
So sollte es beim Aufstieg mit der Hakenleiter besser laufen. In dieser Disziplin konnten zwei Heedeböcke die Finalläufe der besten 30 (von insgesamt 88 Startern) erreichen. Letztendlich verbuchte Chr. Lehmann mit 17,27 Sekunden den 8. und A. Hempel in 18,80 um 0,03 Sekunden den 18. Platz für sich. S. Lindner kam auf dem 43. Platz, B. Reußner auf dem 46. Platz und A. Schneider auf dem 59. Platz ein.
Auch auf der 100-m-Hindernisbahn waren drei Tauraer in den Endläufen der schnellsten 30 von 85 Startern vertreten. Chr. Lehmann mit neuer persönlicher Bestzeit von 17,64 um 0,03 Sekunden und Platz 1 im Vorlauf wurde ärgerlicherweise im Finallauf noch auf den 4.Platz durchgereicht, mit einem denkbar knappen Rückstand von 0,02 Sekunden auf den 3. Platz. Aber auch A. Hempel mit einer sehr guten Zeit von 18,43 Sekunden konnte mit Rang 14 überzeugen, ebenso erfreulicherweise „Bayer“ M. Schmidt in 19,49 Sekunden auf dem 24. Platz, dicht gefolgt von S. Lindner auf dem 26. Platz in 19,57 Sekunden.

Zum abschließenden Löschangriff konnten die Tauraer leider mit 31,91 Sekunden leider nicht überzeugen und hatten mit den Podiumsplätzen nichts zu tun. Dass die Tauraer ihr Tagesziel dann doch erreichten, haben sie ihrem Frauenteam zu verdanken, welches in ihrer einzigen Disziplin, dem Löschangriff, mit 32,46 Sekunden und nur 0,04 Sekunden Rückstand einen hervorragenden 2. Platz erkämpften. Aber Chr. Lehmann durfte zur abschließenden Siegerehrung aufs Podest, da er in der Tageszweikampfwertung (100 m + Hakenleiter) einen nicht erwarteten sehr guten 2. Platz belegte.
Letztendlich waren die Tauraer Feuerwehrsportler mit ihren zwei Deutschlandcups sehr zufrieden und man hätte bei einer Teilnahme an allen drei Wettkämpfen durchaus um Platz 3 mitreden können.

Bei einem weiteren Wettkampf im thüringenschen Burkertsdorf waren nur S. Lindner und A. Hempel bei den Männern für ihre Farben am Start. Aber diese vertraten beide sehr gut und so erkämpften sie sich je einen 4. Platz, aus dem mit etwas Glück jeweils auch ein 3. Platz hätte werden können. A. Hempel bei der 100-m-Hindernisbahn in 18,54 Sekunden und S. Lindner in einer sehr starken persönlichen Bestzeit von 18,42 Sekunden  auf dem Hakenleiterturm, welcher sich endlich einmal für sein hartes Training belohnt hatte. Aber auch die zwei mitgereisten Tauraer Frauen standen ihren Männern in nichts nach. So belegte Susi Gorisch auf der 100-m-Hindernisbahn in 21,49 Sekunden  ebenfalls einen 4. Platz, ihr folgte auf dem 5.Rang K. Hempel in 23,41 Sekunden.
Zum Saisonabschluss beim sächsischen Steigercup in Narsdorf ging es am vergangenen Sonntag für alle Leitersteiger noch um den Gesamtsieg. Diesen beendeten die Tauraer nach drei Wettkämpfen mit einem minimalen Rückstand von 1,4 Sekunden auf das Team Muldental mit dem 2. Platz. A. Hempel musste sich in der Jahreseinzelwertung, ebenfalls nur knapp geschlagen, mit dem 2. Platz zufrieden-geben. In der Jugendwertung (U20) konnte sich A. Schneider noch auf den 3. Platz nach vorn kämpfen. Und noch ein 2. Platz für die Heedeböcke. In der Tageseinzelwertung zeigte D. Bürger sein Potenzial und stieg in 17,86 Sekunden und damit auf das Siegertreppchen. Er verfehlte den Tagessieg um 0,03 Sekunden.

Das könnte Sie auch interessieren

DER MAZDA CX-3

Mountainbikemagazin

 
KLIMA UND ENERGIE
27.05.2021, 10:30 - 11:30
Künstliche Intelligenz in der Produktion
02.06.2021, 15:00 - 16:00
Das digitale Büro - Ersetzendes Scannen
04.06.2021, 13:00 - 14:00
Gründerabend
10.06.2021, 16:00 - 18:00
Neue Absatzchancen in Österreich
22.06.2021, 09:30 - 12:30
Kunststoff trifft Medizintechnik
23.06.2021 - 24.06.2021
Webinar: Der GmbH-Geschäftsführer
30.06.2021, 16:00 - 18:00
Webinar: Der GmbH-Geschäftsführer
02.07.2021, 16:00 - 18:00

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de