Dienstag, 7. Dezember 2021
Montag, 12. März 2012

LOKALSPORT

15. Spieltag Ur-Krostitzer Nordsachsenliga

Steigerung trotz Niederlage
(Ur-Krostitzer-Nordsachsenliga/Herren) FSV Beilrode 09 – ESV Delitzsch 0:5 (0:3)
Fußball
(TZ/LAND). „Obwohl das Ergebnis deutlich aussieht, hat sich die Mannschaft im Vergleich zum Vorwochen-0:6 in Krostitz sowohl spielerisch, als auch kämpferisch gesteigert. In der zweiten Hälfte waren wir sogar ebenbürtig“, fasste FSV-Mannschaftsleiter Oliver Schmidt die erwartete Niederlage gegen Spitzenreiter Delitzsch zusammen.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken
Steigerung trotz Niederlage
(Ur-Krostitzer-Nordsachsenliga/Herren) FSV Beilrode 09 – ESV Delitzsch 0:5 (0:3)
Fußball
(TZ/LAND). „Obwohl das Ergebnis deutlich aussieht, hat sich die Mannschaft im Vergleich zum Vorwochen-0:6 in Krostitz sowohl spielerisch, als auch kämpferisch gesteigert. In der zweiten Hälfte waren wir sogar ebenbürtig“, fasste FSV-Mannschaftsleiter Oliver Schmidt die erwartete Niederlage gegen Spitzenreiter Delitzsch zusammen. Mit der ersten Chance erzielte der Favorit durch Pruchnik, der frei am langen Pfosten stand, nach zehn Minuten die Führung. Als ein hoher Ball in den FSV-Strafraum geschlagen wurde, rutschte Torwart Lux aus, und Prautzsch erhöhte leicht auf 0:2 (29.). Vor dem Seitenwechsel mussten C. Grieser und C. Wenzel verletzungsbedingt ausgetauscht werden: Mit dem Pausenpfiff traf Hecht zum 0:3, als er einen zweiten Ball verwertete. Nach dem Kabinengang ließ der ESV die Zügel etwas schleifen, und die Gastgeber wurden mutiger und schufen den einen oder anderen Gefahrenmoment. Allerdings köpfte Torjäger Prautzsch zunächst das vierte Delitzscher Tor (55.). Für die Ostelbier vergaben Stumpe, dessen Kopfball von der Linie gerettet wurde, und Herbert, der nach Ziesmann-Vorlage die berühmte Fußspitze zu spät kam, Chancen für das Ehrentor (70., 75.). Kurz vor Ultimo stellte Ohlig mit einem Sonntagsschuss aus 16 Metern an den Innenpfosten den Endstand her (87.). Beilrode: Lux, C. Grieser (45. Wiktorowski/V), Stumpe, C. Wenzel (40. Martin Maibaum), Hebert (V), Ziesmann, Galistel, Senne, M. Lorenz (V/75. G. Wilsch/V), Voigt, Packheiser (V); TF: 0:1 Pruchnik (10.), 0:2 Prautzsch (29.), 0:3 Hecht (45.), 0:4 Prautzsch (55.), 0:5 Ohlig (87.); SR: Röder (Nünchritz); GK: 1x Delitzsch; ZS: 65

Mit einem „dreckigen“ Sieg drei Punkte geholt
(Ur-Krostitzer-Nordsachsenliga/Herren) FC Eilenburg II – SV Süptitz 0:1 (0:1)
Fußball
(TZ/LAND). „Bei schwierigen Bodenverhältnissen entwickelte sich ein zähes Spiel, in dem Chancenarmut und Mittelfeld-Geplänkel dominierten“, erklärte SVS-Mannschaftsleiter Sandro Stahn die 90 Minuten am Sonntagnachmittag im Großen und Ganzen. „Hauptsache wir haben die drei Punkte geholt. Mund abputzen und fertig.“ Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts, neutralisierten sich zwischen den Strafräumen, sodass beide Torleute ein geruhsames Spiel erlebten. Die entscheidende Szene mit dem siegbringenden Treffer in der 36. Minute war ein Spiegelbild der 90 Minuten, entsprang eher einer Zufallsaktion denn einer gelungenen Kombination. M. Günther zog von der linken Seite einfach mal ab: Der Ball wurde lang und länger, lag plötzlich im Tor. Ein Schuss von Meißner, knapp am Tor vorbei, bedeutete nochmals Gefahr. Nach der Pause änderte sich wenig, auch wenn die Gäste die aktivere Mannschaft waren. Melzer und Mehle per Kopf hatten Mini-Chancen, um den knappen Vorsprung auszubauen. Beide Male hatte Vogel per Freistoß vorgelegt. Letztendlich bekleckerten sich die Süptitzer nicht mit Ruhm, bleiben weiter ungeschlagen und treffen am Samstag im Halbfinale im TZ-Bärenpokal auf den SV Zwochau. Süptitz: Terpitz, Kirschke, Hartmann, Loechel, T. Reiche (V), Vogel (V), Mehle (V), M. Günther, M. Meißner, Melzer (85. Kessel), Schulze (80. Weißbart); TF: 0:1 M. Günther (36.); SR: Schöne (Pehritzsch); GK: 3x Eilenburg II; ZS: 30

Auftakt verschlafen
(Nordsachsenliga/Herren) Dommitzsch – Krostitz 1:5 (0:2)
Fußball
(TZ/MCH). Dommitzsch verschlief den Heimauftakt im neuen Jahr gegen Krostitz. Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste mit 1:0 in Front. Mit der Führung im Rücken nutzte der FSV seine Fähigkeiten und war dem Gastgeber total überlegen. In der 25. Minute erhöhte wiederum Geißler auf 2:0. Diesmal ließ er 4 Dommitzscher Verteidiger alt aussehen. Die Hausherren konnten in der Offensive nur wenige Akzente setzen. Doch vor und nach der Pause vergaben Mühlbach und Petzold Chancen zum möglichen Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel machte Bettfür mit einem Doppelpack den Sack zu (58./70.). Wieder war die Dommitzscher Defensive anfällig bei Hereingaben in den Sechzehner, die Bettfür per Kopf oder  Fuß einnetzte. Auf die gleiche Art und Weise erzielte auch der eingewechselte Portela das 5:0 (78.). Saber konnte für den DSV nach 85 Spielminuten zumindest den Ehrentreffer markieren.
Dommitzsch: Weber, Hanner (46. Knoche), Galla, Nicolaus (65. Reichelt), Hache, Burkhardt, Petzold, Mühlbach (V), Wolfsteller (46. Saber /V), Pottecz, Herberg; TF: 0:1/0:2 Geißler (3./25.), 0:3/0:4 Bettfür (58./70.), 0:5 Portela (78.), 1:5 Saber (85.); GK: 3x Krostitz; SR: Pflock (Schildau); ZS: 100

Defensive Lücken
(Nordsachsenliga/H) Schenkenberg – Mehderitzsch 3:1 (2:1)
Fußball
(TZ/RWM). Als Trainer Jens Dehnert nach 20 Minuten ins Spiel eingriff und mit einem Wechsel die Mannschaft umstellte, war die Partie bereits entschieden.  Viermal standen die Concordia-Spieler allein vorm Mehderitzscher Tor. Immer wieder gab es große Lücken und Abstimmungsprobleme in der Mehderitzscher Defensive. Dass die Schenkenberger nur mit 2:0 führten, lag zum einen an deren schlechter Chancenverwertung und zum anderen an RWM-Keeper Markus Leschke, der toll parierte. Auch als Lubitz nach einer halben Stunde auf 1:2 verkürzen konnte, wurde das Spiel der Rot-Weißen nicht besser. Zu allem Überfluss hatte sich Pusch schon in den Anfangsminuten verletzt, spielte aber bis zum Schluss mit gebrochener Hand. Mehderitzsch wollte zwar im zweiten Durchgang nochmals angreifen, doch Schenkenbergs erster Angriff nach der Pause führte zum 3:1. Mehderitzsch enttäuschte und blieb in Schenkenberg vieles schuldig.
Mehderitzsch: Leschke, Mager, Schrinner (ab 20. Lindner), Pusch, Grieser (ab 46. Heilmann), Rzeppa, Pietsch, Gerlach, Hein (ab 78. Siol), Ixfeld, Lubitz; SR: Mazanec (Bad Düben)

Ausgleich in der Nachspielzeit
Fußball
(TZ/NW). (NSL/H) Zschepplin – Schildau 3:3 (1:1). Beim Angstgegner in Zschepplin wollte der mit einem Sieg in die Rückrunde gestartete TSV nachlegen. Doch auf dem engen, holprigen Platz wartete ein engagiert zu Werke gehender Gegner, der kaum Spielfluss aufkommen ließ. So musste ein Freistoß zur Schildauer Führung herhalten, den Reiche direkt verwandelte. Doch auf der Gegenseite schlug es vor der Pause zum Ausgleich ein. Nach knapp einer Stunde bedeutete ein Angriff über Linksaußen vorgetragen das 2:1  für den Gastgeber, doch Schildau antwortete postwendend, als Fabritius nach Freistoß einköpfte. Doch darauf hatte der Platzherr erneut eine Antwort. Schildau setzte alles auf eine Karte, doch mögliche Ausgleichschancen wurden zum Teil fahrlässig liegengelassen. Erst in der Nachspielzeit fiel noch der umjubelte Treffer zum 3:3.
Schildau: Lehmann, Wagner, Sablottny, Sasse, Kanitz (V), Gesse, Schöne, K.Reiche, Fabritius, John (V/ab 78. Czyzewski), Otto (ab 77. Marcel Dame); TF: 0:1 K. Reiche (11.), 1:1 (23.), 2:1 (55.), 2:2 Fabritius (56.), 3:2 (68.), 3:3 Daume (90.+2); SR: Reiche (Leipzig); GK: 2x Zschepplin; ZS: 85.

Ergebnisdienst
(NSL/H) Zwochau – Oschatz 4:2 (2:1).  Für Auskünfte zum Spiel stand in Oschatz niemand bereit.
Oschatz: Günther, Roßberg, Matthias Arbeiter (V), Böhme, Martin Arbeiter (ab 17. O. Erdmann), Oswald (ab 46. F. Wiesner), Schieler (V), Gärtner (V), Michael Arbeiter, Bretschneider, Hoyer (ab 62. Baranowski); TF: 0:1 Gärtner (4.), 1:1 (38.), 2:1 (44.), 3:1 (56.), 4:1 (70.), 4:2 Erdmann (88.); SR: A. Heinrich (Torgau), ZS: 55


Aktuelle Tabelle
01. Delitzsch             15    48:10    41
02. Süptitz                 15    46:17    35
03. Radefeld             15    24:17    28
04. Mehderitzsch      15    28:17    26
05. Krostitz                15    41:25    25
06. Schenkenberg    15    34:27    23
07. Doberschütz       15    29:34    20
08. Schildau              15    28:30    18
09. Oschatz              15    24:27    18
10. Eilenburg II         15    25:31    16
11. Dommitzsch       15    25:51    14
12. Zwochau            15    18:32    12
13. Zschepplin          15    20:46    11
14. Beilrode             15    15:41    10

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Probeabo

Mountainbikemagazin

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga