Freitag, 27. Januar 2023
Dienstag, 26. Mai 2015

LOKALSPORT

VfB Torgau gewinnt (einmal mehr) die 46. Auflage vom Belgeraner Pfingstturnier

Belgerns A-Jugendspieler Tom Richter wird von den Bad Liebenwerdaern gut in die Zange genommen.Foto: TZ/Th. Manthey

Von Steffen Große

Handball. Eingebettet in die alljährlichen Feierlichkeiten zu Pfingsten in Belgern gehören die sportlichen Wettkämpfe des SV Roland am Pfingstsonnabend zweifellos dazu. Seit 1969 wird dieses Turnier auf dem Kleinfeldplatz im Döhner ausgespielt.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken
Handball. Eingebettet in die alljährlichen Feierlichkeiten zu Pfingsten in Belgern gehören die sportlichen Wettkämpfe des SV Roland am Pfingstsonnabend zweifellos dazu. Seit 1969 wird dieses Turnier auf dem Kleinfeldplatz im Döhner ausgespielt. Es ist noch nie ausgefallen und nur ein Mal – 2013 – mussten die Handballer in die Halle ausweichen. Bis 1981 wurde das Turnier montags gespielt. In den Jahren 1982–1983 rollte der Ball Sonntagvormittag. Seit 1984 findet das Turnier am Sonnabend statt und zieht jährlich viele Zuschauer an. So auch in diesem Jahr. Fünf Mannschaften (Muldental hatte abgesagt) kämpften um den neuen Pokal des Bürgermeisters der Stadt Belgern-Schildau. Bei 2 x 10 Minuten Spielzeit wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ um die Trophäe gespielt. Die Zuschauer bekamen sehr guten Handball geboten. Dabei blieb es jederzeit fair und freundschaftlich – die gute Laune und der Spaß standen im Vordergrund. Die Gastgeber erwiesen sich am Ende in Geberlaune und überließen die vorderen Plätze den Gästen.

Tuniersieger wurde die Bezirksligamannschaft vom VfB Torgau, welche 2009 letztmalig das Turnier gewonnen hatte. Im letzten Turnierspiel standen sich die bis dahin ungeschlagenen Mannschaften von Torgau und Bad Liebenwerda gegenüber. Die Torgauer dominierten die Partie. Man merkte ihnen an, sie wollten unbedingt den Sieg.  Insgesamt spielten sie in diesem Jahr konsequent ihre Stärken aus, leisteten sich die wenigsten Fehler. Zudem konnten sie kurze Schwächephasen überwinden und holten am Ende verdient mit vier Siegen den Pott.
Die Liebenwerdaer zeigten sich ebenfalls von ihrer besten Seite. Vor allem im Angriff spielten sie sehr dynamisch und druckvoll, warfen nicht umsonst mit 59 Treffern die meisten Tore im Turnier. Der 2. Platz ist der Lohn für einen sehr guten Gesamteindruck.
Dahinter kam die TSG Taucha auf dem 3. Platz ein. Nur einmal in der Historie des Turnieres hatten die Randleipziger gefehlt (2010). In diesem Jahr wechselten Licht und Schatten, verhinderten leichte Fehler eine bessere Platzierung.

Die Rolandstädter wollten sich eigentlich besser verkaufen. Doch zwischen Wollen und Wirklichkeit liegen manchmal der Pfosten oder Nachlässigkeiten. Sie spielten insgesamt nicht schlecht, trafen aber wie zu oft das Tor nicht. 34 Tore – die absolut wenigsten aller Mannschaften – verdeutlichen das Dilemma bei den Rolandstädter Herren. Gegen Liebenwerda gelang erst beim Stand von 8:0,  für die Belgeraner der 1. Treffer in diesem Spiel.
Als Überraschung präsentierte sich die A-Jugend des Gastgebers, auch wenn sie am Ende nur den 5. Platz belegen konnte. Sie spielten munter und frisch auf, hielten phasenweise sehr gut mit. Die knappen Endergebnisse spiegeln dies wider. Gerade gegen den späteren Turniersieger vom VfB Torgau konnten sie bis in die Schlussminuten die Partie offen gestalten. Meist fehlte ihnen im Endspurt die körperliche Robustheit und ein wenig die Cleverness, sonst wäre einiges möglich gewesen. Die Siegerehrung nahm Bürgermeisterin Eike Petzold vor, welche trotz jeder Menge Terminen den Mannschaften zu ihrem Abschneiden gratulierte und den Siegerpokal an die Torgauer überreichte.

Ergebnisse: Torgau – Bad Liebenwerda  16:14; – Taucha  8:6; – Belgern I 14:6; – Belgern A-Jgd. 11:8; Bad Liebenwerda – Taucha 15:11, – Belgern 14:5, – Belgern A-Jgd. 16:13; Taucha – Belgern 15:11, – Belgern A-Jgd. 16:13; Belgern – Belgern A-Jgd. 12:8

Endstand:
1. VfB Torgau                               49:34    8:0
2. HC Bad Liebenwerda              59:45    6:2
3. TSG 1861 Taucha                    48:47    4:4
4. SV Roland Belgern                  34:51    2:6
5. SV Roland Belgern A-Jgd.      42:55    0:8

Torgau: M. Borisch/T. Kunze; H. Zaspel, P. Ritz, R. Nikolaus, A. Becker, M. Pfeiffer, L. Blume, R. Busch, K. Brömme, U. Schöne, M. Stephan

Belgern: B. Große; M. Eichler (3), A. Weimann, R. Müller (1), M. Riegel (3), T. Haase (12), M. Hobeck (7), S. Fürschke, O. Schnelle (5), C. Klengler (1), Th. Richter (2)

Belgern A-Jugend: T. Ringsleben/P. Symonienko; O. Tondok (5), M. Haase (3), T. Haase (13), P. Rosner (9), T. Kath (3), T. Richter (3), N.Richter (1), G. Weimann (1), M. Hobeck (4)

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

Patientenfürsprecher für Torgau-Oschatz-Wermsdorf fehlt

Rolf Naumann aus dem nordsächsischen Borna war mit ganzem Herzen Patientenfürsprecher. Doch seit einem Jahr darf er diesen Posten nicht mehr ausüben und ein Nachfolger ist nicht in Sicht. Und nun? Was macht eigentlich ein Patientenfürsprecher und was gibt es für Herausforderungen?

mehr ...

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga