Sonntag, 24. Januar 2021
Donnerstag, 5. Januar 2012

LOKALGESCHEHEN

Im April Spatenstich für Druckleitung

Die TZ-Skizze soll nur ganz grob den Verlauf der Druckleitung (rote Linie) von Dommitzsch über Mahlitzsch und Trossin bis Dahlenberg, Falkenberg und Roitzsch verdeutlichen.Foto: Montage: TZ/Damies

von unserem Redakteur Nico Wendt

Trossin/Dommitzsch (TZ). Wenn die Genehmigungen vorliegen und die Fördermittel bewilligt sind, könnte im April dieses Jahres mit dem Bau der Abwasser-Druckleitung in der Region Dommitzsch/Trossin begonnen werden.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken
Trossin/Dommitzsch (TZ). Wenn die Genehmigungen vorliegen und die Fördermittel bewilligt sind, könnte im April dieses Jahres mit dem Bau der Abwasser-Druckleitung in der Region Dommitzsch/Trossin begonnen werden. Diese Einschätzung traf gestern Frank Geithner, Geschäftsführer des AZV „Sachsen-Nord“. Er stand in den vergangenen Monaten im engen Kontakt mit der Sächsischen Aufbaubank (SAB), die über den Antrag auf Zuschüsse entscheidet.

Geithner hat ehrgeizige Pläne: Möglichst ein Drittel des Abwasser-Gesamtprojektes soll in diesem Jahr schon realisiert werden. „Dazu muss aber alles klappen. Hier spielen viele Faktoren mit hinein, die wir nicht selbst beeinflussen können“, erklärte der AZV-Chef. Das zuständige Ingenieurbüro aus Herzberg habe schon umfangreiche Vorarbeiten geleistet. Der konkrete Auftrag zur Umsetzung kann aber erst erfolgen, wenn mit den Zuschüssen alles klar ist. Auch hier gibt es noch viele Fragezeichen – zum Beispiel was die Höhe betrifft. „Laut Förderrichtlinie können wir maximal 40 Prozent erhalten“, sagte Geithner. Er hofft, bis Ende Januar genauer im Bilde zu sein. Klarheit herrscht hingegen schon, wo die Druckleitung entlangführen soll. Der AZV möchte direkt in Dommitzsch beginnen, den Strang vom Pumpwerk am Friedhof parallel zum Grenzbach in Richtung Mahlitzsch ziehen, dann zum Waldbad einschwenken, dieses Grundstück queren und dann bis Trossin vorstoßen. Hier geht es an der Straße bis Falkenberg entlang.

„Parallel dazu wollen wir die Ortslage Trossin erschließen und eine weitere Druckleitung bis Dahlenberg errichten“, beschreibt Geithner das Großvorhaben. Nicht zufällig sollen zuerst jene Standorte ans öffentliche Netz, für die Sanierungsbescheide vorliegen. Im Klartext: Die übergeordneten Behörden drängen, haben Fristen auferlegt. In nachfolgenden Schritten sind dann das Klärwerk in Dommitzsch zu erweitern und eine Druckleitung bis Roitzsch zu bauen. „Wir versuchen die Leitungen nach einem speziellen Verfahren so zu verlegen, dass wir kaum Straßen aufreißen müssen. Das wird sich aber nicht in jedem Fall vermeiden lassen. Außerdem ist es wichtig, die Kosten so gering wie möglich zu halten“, gab der AZV-Geschäftsführer zu bedenken. In der freien Landschaft wolle man die Leitungen einpflügen. Das sei aber beispielsweise in der Stadt nicht machbar. Mindestens 1,20 Meter tief muss der Kanal verlegt werden, je nach Gelände ist tiefer zu schachten. Der Durchmesser der Druckleitung beträgt in der Gänsebrunnenstadt noch etwa 20 Zentimenter, später sind es nur noch 12,5 Zentimeter Durchmesser, so Geithner.

Das Verlegen selbst könne sehr schnell gehen. Allerdings müssten auch mindestens fünf größere Pumpwerke in den Ortsteilen und noch eine größere Anzahl kleinerer Pumpwerke gebaut werden – allein drei davon in Roitzsch. Problematisch könnte sich vom Genehmigungsaufwand die Bahnquerung gestalten, auch wenn die Strecke Torgau–Pretzsch offiziell stillgelegt ist. Laut Schätzungen liegen die Kosten im einstelligen Millionenbereich. In drei bis vier Jahren sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Austausch mit Russland
27.01.2021, 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
IT-Sicherheit in 30 Minuten (Webinarreihe)
29.01.2021, 11:00 Uhr - 11:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
03.02.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
IT-Sicherheit in 30 Minuten (Webinarreihe)
05.02.2021, 11:00 Uhr - 11:30 Uhr
IT-Sicherheit in 30 Minuten (Webinarreihe)
26.02.2021, 11:00 Uhr - 11:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
10.03.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
IT-Sicherheit in 30 Minuten (Webinarreihe)
12.03.2021, 11:00 Uhr - 11:30 Uhr
IT-Sicherheit in 30 Minuten (Webinarreihe)
26.03.2021, 11:00 Uhr - 11:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
14.04.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
IT-Sicherheit in 30 Minuten (Webinarreihe)
16.04.2021, 11:00 Uhr - 11:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
05.05.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
09.06.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
07.07.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.08.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
08.09.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
06.10.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
03.11.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
08.12.2021, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Weihnachtsabo

Festtagszeitung

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga